Mehr Sicherheit gegen Covid-19 mit Fieberkontrollsystem in den Eingangsbereichen

27. November 2020

Neben Homeoffice-Regelungen, Aufteilung der Arbeitsplätze in Einzelbüros, Maskenpflicht und mehr sollen die nun in den Eingangsbereichen eingerichteten Kontrollsysteme mit Fiebersensor und Maskenschutzscanner dazu beitragen, die Sicherheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Covid-19 zu erhöhen.

Als Symptom einer Corona-Infektionen gilt bspw. Fieber. Da dieses äußerlich nicht ohne Weiteres festgestellt werden kann, sollen die Zutrittskontrollsysteme dabei helfen, erhöhte Körpertemperaturen festzustellen. Ein Infrarot-Temperatursensor misst dabei berührungslos die Temperatur der vor dem Scanner befindlichen Person.

Liegt die Temperatur im Normalbereich, so leuchtet ein grünes Licht auf und die Person kann das Firmengebäude betreten. Sollte eine erhöhte Temperatur festgestellt werden, so zeigt dies eine rot aufleuchtende Lampe an. Der Eintritt in das Gebäude kann somit verwehrt werden.

Neben der Funktion zur Fiebermessung erkennt das System mithilfe einer Kamera, ob die zu prüfende Person einen für den öffentlichen Raum vorgeschriebene Mund-Nasen-Schutz trägt. Der Person wird der Zutritt verwehrt, wenn ein Mundschutz nicht erkannt wird.

Neueste Artikel

17. Dezember 2020

ProContain wünscht eine gesegnete Weihnachtszeit und blickt auf ein etwas anderes Jahr 2020 zurück! Erfahren Sie mehr.

11. November 2020

Zukunftssicher auch in Krisenzeiten: Erfahren Sie in der neuen PROFIL-Ausgabe mehr über aktuelle Projekte, unsere RWTH-Mitgliedschaft und den Start unserer neuen Azubis.

24. August 2020

Am 20.08.2020 starteten 44 Azubis der ALHO Gruppe und ihre Ausbilder in den Azubi-Tag – zunächst auf die Baustelle des Bürogebäudes für die Landmarken AG in Aachen,...

04. August 2020

Am 3. August starteten 16 neue Auszubildende ihre Berufsausbildung in der ALHO-Gruppe. Hier erfahren Sie mehr.