Wie ist der Brandschutz im Container und das Brandverhalten der eingesetzten Materialien?

Alle der bei ProContain eingesetzten Materialien und Baustoffe sind entsprechend der DIN 4102-1 bzw. EN13501-1 klassifiziert.
Hier einige Beispiele:

  • Mineralwolle: A1 (nicht brennbar)
  • Polystyroldämmplatten: B1 (schwer entflammbar)
  • Kunststoffbeschichtete Holzwerkstoffplatte: B2 (normal entflammbar)
  • PVC-Bodenbelag: B1 (schwer entflammbar)
  • Darüber hinaus sind übliche Trockenbaukonstruktionen nach entsprechender Herstellerzulassung möglich. Hierzu erreichen wir bei den Baureihen ProBasic/ProEnergy die Brandschutzziele F30 bis F90.

    In welchen Maßen sind die ProContain-Container verfügbar?

    Bei der ProEco-Baureihe sind die Längen 1,518 m / 3,000 m / 6,058 m, eine Breite von 2,438 / 3,000 m, eine Außenhöhe von 2,800 m und eine lichte Raumhöhe von 2,500 m verfügbar. Die ProBasic Typen stehen in einer Länge von 3,000 -12,192 m, einer Breite von 2,500 m / 3,000 m, einer Außenhöhe von 2,800 m und einer lichten Raumhöhe von 2,500 m zur Verfügung. Die Baureihe ProEnergy dagegen bietet eine Länge von 6,058-14,646 m, eine Breite von 2,500 / 3,000 m, eine Außenhöhe von 3,000-3,250 m und eine lichten Raumhöhe von 2,500-2,750 m an. Statische Unterlagen können im Auftragsfall zur Verfügung gestellt bzw. erstellt werden. Dabei ist hervorzuheben, dass unsere Stahlkonstruktion im Standardfall bis zu 6,00 m freitragend ist.

    Welche Schneelasten halten die Container von ProContain aus?

    Im Standardcontainer ProBasic gilt eine Dachbelastung von 100 kg/m² (1.000 N/m²) gemäß vorliegender Statik. Weitere Nachweise der Dachlast liegen für 150 kg/m² (ProEco) sowie für 250 kg/m² (skandinavische Ausführung) vor.

    Was ist die zulässige Belastung des Bodens?

    Die Bodenbelastung beträgt 250 kg/m² (2.500 N/m²) - ohne Einzelfall-Last in allen Geschossen. Auf Wunsch sind auch erhöhte Bodenlasten, falls erforderlich mit einem gesonderten statischen Nachweis, realisierbar.